Hauptmotiv_FF Hauptmotiv_Krippe Hauptmotiv_Spraki_2 Hauptmotiv_HPK Hauptmotiv_Spraki

Kindliche Entwicklung und Familie

Vorlesen

Chancen wahren, Chancengleichheit herstellen von Anfang an – dazu braucht es eine vielfältige individuelle Unterstützung.

Information, gezielte Beratung, Diagnostik, Förderung und Therapie verbessern die Chancen von Kindern und Familien.
 

Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift Groeßer
Suche:

Weitere Informationen

Miteinander wachsen – voneinander lernen

Eltern-Kind-Treff „Frühe Hilfen“ in Haren geht in die nächste Runde

Vorlesen

Mit den Kindern aktiv sein, sich austauschen und Anregungen und Informationen zu verschieden Themen erhalten – das bieten die „Frühen Hilfen“ in Haren. Der Eltern-Kind-Treff ist ein offenes und niederschwelliges Angebot für Eltern von Kindern von null bis drei Jahren. 

   

 

Ritual zur Begrüßung: Die Teilnehmer der „Frühen Hilfen“ versammeln sich zum Stuhlkreis  
   
„Bei den „Frühen Hilfen“ haben Eltern und Kinder die Möglichkeit zum offenen Spiel“, erklärt Alexandra Vähning-Schmidt, Heilpädagogin bei der Vitus Frühförderung. „Wir bieten aber auch begleitete Angebote an wie Basteln oder Backen. Dabei achten wir darauf, dass die Angebote sowohl unseren ganz kleinen Teilnehmern als auch den dreijährigen Kindern gerecht werden.“

Ziel des offenen Treffs ist es, den Eltern Anregungen für den Umgang mit den Kindern daheim zu geben. Bewegungslieder, Fingerspiele und Übungen zur Körperwahrnehmung sind dabei gute pädagogische Hilfsmittel. Etwa zweimal im Halbjahr gibt es zudem Veranstaltungen zu speziellen Themen: Wie verhalte ich mich meinem Kind gegenüber in der Trotzphase oder bei Wutausbrüchen? Wie kann ich mein Kind durch gemeinsames Spielen zu Lernerfahrungen anregen? Ergänzend bietet Vitus zweimal im Jahr eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Kindernetz vom Landkreis Emsland an. Hier werden allgemeine gesundheitsbezogene Fragestellungen behandelt etwa zum Stillen sowie zur Ernährung mit Milchnahrung und Beikost oder Zahnpflege.

„Die Finanzierung des Projektes läuft anteilig über das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie über Vitus“, berichtet Helen Ricken, Sozialpädagogin bei der Vitus Frühförderung. Das Projekt zeichnet sich zudem durch die Kooperation mit weiteren Netzwerkpartnern – etwa dem Familienzentrum St. Elisabeth in Haren – aus. Während der Treffen stehen die Ansprechpartnerinnen der Vitus Frühförderung den Eltern für situationsbezogenen Fragestellung zur Verfügung. Ehrenamtlich unterstützt werden sie dabei von Melanie Wermes, Hanne Trüün und Gabi Bremecker.

Die Frühen Hilfen finden in einem 14-tägigen Rhythmus ab dem 08. Januar 2019 im Vitus Ambulanzzentrum, Nordstraße 50 in Haren statt. Weitere Informationen erhalten interessierte Eltern hier:
Vitus Frühförderung und Familienhilfe, Frau Helen Ricken, Tel. 015208976139; E-Mail: helen.ricken@vitus.info