Schriftgröße:

Schriftgröße:

Verständlich sein

Eine Beeinträchtigung des Sprechens kann viele Facetten haben:

  • Werden einzelne Sprechlaute oder Lautverbindungen falsch ausgesprochen, durch andere Laute ersetzt oder weggelassen, liegt eine Aussprachestörung vor, die phonetisch (akustisch) und/oder phonologisch (Funktion der Laute) sein kann.
  • Bei neurologischen Erkrankungen, beispielsweise nach Schlaganfall oder bei Parkinson, liegt häufig eine Beeinträchtigung des Sprechens in Form einer Dysarthrie (aufgrund einer Störung der Sprechmotorik) und/oder Sprechapraxie (Störung der Handlungsplanung beim Sprechen) vor. Die Atmung, die Stimmgebung und/oder die Artikulation können dann nicht mehr ausreichend koordiniert werden, die Sprechplanung ist gestört.
  • Die Rhinophonie (Näseln) kann als offenes, geschlossenes oder gemischtes Näseln vorkommen. Es kann organisch, wie bei Lippen-, Kiefer-, Gaumen-, Segel-Spalten oder funktionell bedingt sein.
  • Manchmal kann auch eine allgemeine Schwäche der Artikulationsmuskulatur (orofaziale Dysfunktion) vorliegen. Die Aussprache klingt dann undeutlich. Das Sprechen ist oft schwer verständlich.

Unsere Therapie zielt auf eine Verbesserung und Stabilisierung der sprechmotorischen Fähigkeiten für eine gelingende Kommunikation.