Schriftgröße:

Schriftgröße:

Willkommen im Vitus Team

Den ganzen Menschen in den Blick nehmen, Ressourcen erkennen, Teilhabewünsche ernst nehmen, beraten, vernetzte Förder- und Assistenzangebote organisieren. Mit Ihrer fachlichen Qualifikation befähigen Sie Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen, möglichst selbstbestimmt Perspektiven für ihr Leben zu entwickeln.

Möchten Sie Ihre Kompetenzen einbringen, um unser Anliegen zu unterstützen und notwendige Grundlagen hierfür stetig weiterzuentwickeln? Möchten Sie bei Vitus die Lebensfreude von Menschen mit Behinderung teilen? Möchten Sie ein Schlüssel zu neuen Lebensperspektiven durch Teilhabe sein?

Nähmaschinen für die Maskenproduktion gespendet

Förderung der Emsländischen Bürgerstiftung ermöglicht Vitus die Fertigung eigener Mund-Nasen-Bedeckungen

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus hat die Nachfrage nach Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Bedeckungen die Höhe getrieben. Auch bei Vitus werden durch die Wiederinbetriebnahme der einzelnen Einrichtungen große Mengen an Masken benötigt. Aus ökologischen und ökonomischen Gründen sind meist waschbare Stoffmasken das Mittel der Wahl, sie lassen sich zudem unkompliziert selber nähen. Um den schnell steigenden Bedarf bei Vitus zu bedienen, wurden anfangs noch Masken mit privaten Nähmaschinen der Mitarbeitenden gefertigt, deren Engagement und Flexibilität in dieser Zeit extrem wertvoll war und ist. Dank der schnellen und unkomplizierten Hilfe der Emsländischen Bürgerstiftung, die kurzfristig eine Spende in Höhe von 1.500 Euro bereitgestellt hat, konnte Vitus zu Anfang Mai dann insgesamt 10 Nähmaschinen für die eigene Maskenproduktion anschaffen.

Die Nähmaschinen wurden an unterschiedliche Vitus Einrichtungen verteilt, darunter die Werkstatt-Standorte und verschiedene Wohnanlagen, in denen Teams aus Mitarbeitenden und Beschäftigten bzw. Bewohnern die Mund-Nasen-Bedeckungen gemeinsam herstellen. Insgesamt wurden schon mehrere Hundert Masken in verschiedenen Größen, Formen und Mustern gefertigt. Inzwischen ist die Produktion soweit angelaufen, dass nicht nur der interne Bedarf gedeckt wird, sondern Masken auch im Werkstattladen an der Zeissstraße 5 in Meppen zum Kauf angeboten werden können.