Schriftgröße:

Schriftgröße:

Informationen zum Coronavirus

Hier finden Sie laufend aktualisierte Informationen zur Lage und zu Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in unseren Einrichtungen und Diensten. Grundlegende Informationen in leichter Sprache stehen auf den Seiten www.leicht-ist-klar.de und www.corona-uk.de zur Verfügung.

Im Rahmen des Vielfalter-Projektes "Gelingende Kommunikation" haben die Kolleginnen und Kollegen der Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück zwei Videos in Einfacher Sprache erstellt:

Eine wichtige Ergänzung zur AHA-Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) ist das regelmäßige Lüften. Dazu finden Sie hier ein kurzer Erklärvideo.

Eine Infobroschüre in Einfacher Sprache zu den seit dem 18.05.2021 geltenden Regeln in Niedersachsen finden Sie hier.

Informationen zum Thema Impfen finden Sie gesammelt >>hier


Mit der aktuellen Verordnungslage zum Schutz vor Covid-19 Neuinfektionen gilt:

Aktuelle Maßnahmen:

  • Unser Café Koppelschleuse in Meppen und unser Café am Dom in Haren haben unter Anwendung der jeweils allgemein gültigen Regeln für Gastronomie (aktuell 3G-Regel) für Gäste geöffnet. Ein Außer-Haus-Verkauf wird weiter angeboten. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Der Werkstattladen an der Zeissstraße ist  für Kunden geöffnet. Details zu unseren Eigenprodukten finden Sie hier.
  • Für die Dienstleistungen im Vitalus Gesundheitszentrum gilt aktuell ebenfalls die 3G-Regel. Für einen unkomplizierten Zugang zur Trainingsfläche des MTT kann der Impf- oder Genesenennachweis bei den Trainer*innen hinterlegt werden.
  • Für unsere Helen-Keller-Schule, unsere anerkannte Tagesbildungsstätte, die Jakob-Muth-Schule, sowie die Vitus Kindertagesstätten gelten die allgemeinen Regeln des Landes Niedersachsen, über die Sie sich hier informieren können: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html
  • Besuche in unseren Wohneinrichtungen sind eingeschränkt unter Einhaltung der 3G-Regeln möglich. Die geltenden Hygiene-/Schutzkonzepte sind hierbei verbindlich zu beachten, eine Anmeldung im Vorfeld ist erforderlich. Bitte wenden Sie sich an unsere Mitarbeitenden in den einzelnen Wohneinrichtungen.

Weiterhin gilt:

  • Auch die Werkstätten, Tagesförderstätten, MERITUM sowie die Seniorentagesstätte arbeiten im Regelbetrieb unter den einschränkenden Bedingungen zur Einhaltung der mit dem Gesundheitsamt abgestimmten Hygienemaßnahmen. Der Besuch der genannten Einrichtungen erfolgt bis auf Weiteres auf freiwilliger Basis.
  • Die EUTB-Beratungsstelle in Meppen führt auf der Grundlage eines entsprechenden Hygienekonzeptes weiterhin Präsenzberatungen durch. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich, die Kontaktdaten finden Sie hier.

Corona-Schnelltests

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt haben wir ein abgestuftes Testkonzept für unsere Einrichtungen und Dienste aufgestellt. Es besteht insbesondere in den Vitus Wohnanlagen und Werkstätten die Möglichkeit, Corona-Schnelltests (sogenannte PoC-Antigentests) von Bewohnern, Beschäftigten und Mitarbeitenden durchführen zu lassen.

Teil des Konzeptes sind anlasslose Reihentestungen von Bewohnern, Beschäftigten und Mitarbeitenden.

Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig und bedarf einer schriftlichen Einwilligung. Als ein Baustein im Hygienekonzept können Corona-Schnelltests dabei helfen, infektiöse Personen zu erkennen, auch wenn sie (noch) keine Symptome aufweisen. Die Tests werden nach genauen Vorgaben des Gesundheitsamtes durch geschultes Personal in speziell dafür bereitgestellten Räumen durchgeführt.

Hinweise zu Covid-19 Verdachts- und Infektionsfällen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Corona-Pandemie begleitet uns nun schon über ein halbes Jahr in unterschiedlichen Phasen. Aktuell befinden sich unsere Einrichtungen und Dienste im sogenannten „eingeschränkten Regelbetrieb“.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die bestehenden Hygienekonzepte von allen Beteiligten mit großer Disziplin umgesetzt werden und wirksam sind. Trotz aller Bemühungen mit Abstand, Hygiene / Lüften und Alltagsmaske (A-H-A) können Verdachts- und Infektionsfälle aufgrund vielfältiger Kontakte nach außen in unseren Einrichtungen und Diensten nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Mit den nachfolgenden Hinweisen hoffen wir daher, Ihnen die notwendige Handlungssicherheit für solche Fälle geben zu können.

Wann sollten Sie / Ihr Angehöriger nicht in die Tageseinrichtung kommen / vom Dienst nicht betreut werden?

Hier bietet das nachfolgende Beurteilungsschema eine gute Orientierung:

Was ist bei Verdachts- und Infektionsfällen in den Vitus Einrichtungen und Diensten?

Bei konkreten Verdachts- und Infektionsfällen sind unsere verantwortlichen Leitungen in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Emsland. Das Gesundheitsamt ist in solchen Fällen die verantwortliche Instanz.

Vitus trifft keine Entscheidungen über Infektionsschutzmaßnahmen. Wir sind ebenfalls nicht befugt, angeordnete Quarantäne zu beenden oder über die Dauer zu entscheiden, die Verantwortung dafür liegt einzig beim zuständigen Gesundheitsamt.

Gleichzeitig bitten wir in solchen Fällen davon abzusehen, vorab Maßnahmen in Eigenregie zu ergreifen. Bewahren Sie Ruhe.Warten Sie bitte die Anweisungen des Gesundheitsamtes ab, um die Abläufe nicht unnötig zu erschweren!

Gleiches gilt auch für das Einhalten der Quarantäneregeln. Auch hier folgen Sie bitte genau den Anordnungen des Gesundheitsamtes, diese sind verpflichtend.

Ergänzende Informationen erhalten Sie je nach Notwendigkeit unaufgefordert direkt aus unseren Einrichtungen und Diensten.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

M. Korden

Geschäftsführer